CS EN DE

Mikroregion Malá Haná

Die Mikroregion Malá Haná breitet sich am nördlichsten Ausläufer des Südmährischen Landes am nördlichen Zipfel der Senke, genannt Boskowitzer Furche aus. Auf einem kleinen Gebiet liegen nebeneinander die raue Umgebung des Drahaner Berglands, das warme und fruchtbare Tal der Boskowitzer Furche und wieder die berge, bewaldete Ausläufer der Adlervorgebirges. Die Wälder sind eine Oase der Ruhe, die zu einem Spaziergang bzw. zu einem Pferdritt oder einer Radfahrt einladet. Die Gegend riecht nach Äpfeln, Pflaumen. Lassen Sie sich durch die typische Kleinwalachener Mundart zu einer Verkostung des berühmten, hiesigen Obstlers einladen: "Die Borotiner Brennerei liegt seitwärts des Schlösschen, kocht man dort Sliwowitz in einem Schamottetöpfchen."

Die Mikroregion wird von 16 Gemeinden: Borotín, Cetkovice, Malá Roudka, Světlá, Šebetov, Uhřice, Úsobrno, Vanovice, der Stadt Velké Opatovice und dann Skočova Lhota, Drválovice, Bezděčí, Brťov, Korbelova Lhota, Svárov und Velká Roudka gebildet. Die Gesamtfläche der Mikroregion beträgt 85 km2, hier leben über 8 Tausend Einwohner.